FREY zitiert

Immer wieder hörens-, erlebens-, und genießenswert sind die bunten und bisweilen schrillen Adjektive , die Mike für uns findet, damit wir diese Liedstelle in dieser Weise singen und jene in jener Weise. Den Klassiker "Nun derts amoi, wie wann's Spaß machen daad" kennen wir ja nun schon seit dem ersten Tag. Aber Mike lässt sich immer wieder schöne Bilder einfallen, die uns helfen sollen, so zu singen, dass es nicht alltäglich wird.

  • schokoladig mit Vanillesoße und Baatz
  • wie Zimt und Sandelholz
  • WEIBER! Nicht wie die zarten Engelein ...

Schon verstanden? Das sind doch wohl echte Hilfen, oder?

12.11.2019 "Thank you for the Music", ABBA "Ihr dürft den Mund so weit aufmachen, wie ihr müsst."
09.09.2019 "Can't buy me Love"
The Beatles
"Das macht mir nicht genug wuluwulu.
Ich möchte lieber hackahacka."
08.01.2019 "Bright Eyes"
Art Garfunkel
"Lasst das mit ganz viel Soße über die Kante rutschen ..."
29.01.2019 über Musiktheorie "Ich liebe Musiktheorie:
Die ist wie Mathematik, macht aber Musik."
24.01.2017 "Wunder gescheh'n"
von Nena

"so geschmeidig und schmalzig wie - wie ein Vanille-Tsunami...!"
"Die Zuschauer weinen in ihren Cappuccino ..."
"Ich möchte, dass das langsamer wird, wie erkaltende Lava."

13.01.2017 "Wunder gescheh'n
von Nena
"Das ist ja der Clou: ein sus ohne Cis ..." - Der Chor ist ratlos.
"Warum schreibt der Arrangeur da einen hohlen Akkord?
Wo bleibt das Fis?" - wieder Ratlosigkeit
nicht datiert "Hit the Road, Jack"

"Stellt euch Else Kling vor, wie wenn die keift:
'Ha - erwischt! Die Wäsche falsch auf'ghängt!'"
nicht datiert Über einen Schützensaal "Der ist selbstjodelnd."